Wiederholungen

Wiederholung von negativen Prüfungen

Studierende dürfen negativ beurteilte Prüfungen dreimal wiederholen (vier Antritte).

Für nicht prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen gilt: Die dritte Wiederholung (also der vierte Antritt) einer Prüfung ist kommissionell (mündlich oder schriftlich) abzuhalten - auf Wunsch der/des Studierenden auch schon die zweite Wiederholung (= dritter Antritt).

Bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen gibt es keine kommissionelle Prüfung. Sie müssen erneut absolviert werden.

Auf die Zahl der zulässigen Prüfungsantritte sind alle Antritte für dasselbe Prüfungsfach in allen facheinschlägigen Studien an derselben Universität anzurechnen. Beim Studium innerhalb eines Curriculums findet diese Antrittszählung automatisch statt. u:space verhindert die Anmeldung bei der dritten Wiederholung und fordert dazu auf das SSC zu kontaktieren.

Besteht eine/ein Studierende/r die letzte Wiederholungsmöglichkeit einer Prüfung nicht, erfolgt der Ausschluss von diesem Studium und allen Studien, in denen diese Prüfung verpflichtend zu absolvieren ist. Handelt es sich um eine StEOP-Prüfung, kann die/der Studierende sich nach dem Ablauf von drei Semestern erneut für das betreffende Studium zulassen.

Wiederholung von positiven Prüfungen

Positiv beurteilte Prüfungen können innerhalb von zwölf Monaten einmal wiederholt werden. Mit dem erneuten Antritt wird das erste Prüfungsergebnis nichtig und es zählt das zweite Ergebnis, auch wenn es schlechter ist als das erste. Die erste Note muss aus dem Sammelzeugnis gelöscht werden und dieser Antritt zählt NICHT.

Hinweis zu prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen: Werden diese Lehrveranstaltungen nicht im Folgesemester nach Absolvierung angeboten, ist eine Wiederholung längstens im übernächsten Semester zulässig, längstens jedoch vor Abschluss des entsprechenden Moduls, Studienabschnitts/Studiums.

Eine Meldung der geplanten Wiederholung sollte in diesem Fall innerhalb der 6 Monate erfolgen. Nimmt der/die Studierenden diese Gelegenheit nicht in Anspruch, besteht keine spätere Möglichkeit zur Wiederholung.

Ersetzen von Lehrveranstaltungen

Sofern es im Curriculum vorgesehen ist, können positive Prüfungen durch besser beurteilte Prüfungen, die demselben Prüfungszweck dienen, ersetzt werden. Am Sammelzeugnis scheinen vorest beide Noten auf. Nachdem der/des Studierende entschieden hat, welche Note für die Absolvierung des Studiums verwendet werden soll, wird die nicht verwendete Leistung ins "Interessensmodul" verschoben und nicht für die Bildung der Gesamtbeurteilung herangezogen.